Lesung mit Florian Ludwig: „Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott“
(in der PLUS-Bar Bernsdorfer Straße 41)

Wie jedes Jahr bemüh(t)en wir uns um ein kleines Rahmenprogramm zum AFFI-Cup. Neben dem montäglichen Film-Club im M54 empfehlen wir eine Lesung. Warum? Warum nicht einfach Kicken am Samstag?
Weil sich entlang des Fussball Geschichten erzählen und Diskussionen führen lassen. Über Freizeitgestaltung, Reisen, Bier und Bockwurst, Selbstorganisation und (linke) Politik. Behauptung: Fussball spielt in vielen Biografien eine Rolle. Das kann man bedauern, aber auch zum Anlass für Veranstaltungen nehmen.

Florian Ludwig gehen „aufgepumpte Combos, die primär ihr Mackertum und ihren pseudomilitanten Fetisch pflegen“ auf den Keks, obwohl er beim U-18 Länderspiels DDR gegen Griechenland (als Schüler zwangsverpflichtet; Diktatur!) selbst eine ‚Rauchbombe‘ zündete (Marke: aufgeschnittener Tischtennisball, mit Watte und Klebstoff gefüllt; andere zündeten solche nach der Tanzstunde). In seinem Buch „Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott. Geschichten über Unterklassenfußball, Feierabendterrorismus und sonst so…“ behandelt er Erlebnisse bei TeBe, in der mobilen Altenpflege, seine Zeiten als Hausbesetzer und als Knasti in Berlin-Moabit. Was er erzählt, pflügt „über verschiedene Äcker.“ Er selbst vermarktet sein Buch so: „Die Hauptstory dreht sich in drei Teilen um meine ‚Karriere‘ als ‚Feierabendterrorist‘. Großer Lauschangriff, Sondergericht, Knast. Wegen angeblich versuchter Brandstiftung an Bundeswehrkarren und vermuteter Mitgliedschaft in einer linksradikalen ‚Vereinigung‘ hatte ich mir drei Jahre ohne Bewährung eingefangen. Doch was ich im Buch erzähle, ist eher das Drumherum und der unfreiwillige Witz, der auch in so einem krassen Lebensabschnitt durchaus lauert. Der als Justizbeamter arbeitende Unioner, die BKA-Azubis auf den Pressebänken, die speckige Gerichtskantine…“ Daneben drehen sich die Geschichten um Fußball und linke Subkultur, um Verwandtschaften und Umschulungen, um prekäre Arbeitswelten und schrulligen Alltagsboogiewoogie (!). 

Uns freut es sehr, dass nach mehreren Jahren wieder mal jemand aus dem Großraum Hauptstadt zum AFFI-Cup kommt und sei es auch nur im Vorprogramm.

Dazu voll sozial connecten? https://www.facebook.com/events/212112265848485/

mitfussfesseln